Mit Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie das Setzen von Cookies.
Hinweis schliessen ]
begleiteter Umgang, begleitetes Umgangsrecht - Modell Umgangsrecht, Modell Umgang

Modell Umgang - Modell Umgangsrecht: begleiteter Umgang/ begleitetes Umgangsrecht

Es gibt folgende Umgangsmodelle:

  1. Residenzmodell (Nestmodell)
  2. Wechselmodell
  3. begleiteter Umgang
Beratung über Abmahnungen wegen Filesharing durch Anwalt.

(3) Begleiteter Umgang

Beim begleiteten Umgang wird der Umgang des einen Elternteiles mit dem Kind in einer Einrichtung meist von einem Psychologen oder Sozialarbeiter beaufsichtigt. Grund dafür kann die gestörte Kommunikation zwischen den Eltern sein oder Gewalt oder Gewaltvermutung von einem Elternteil. Der begleitete Umgang wird auch betreuter Umgang genannt. Der betreute Umgang wird meist vom Gericht angeordnet, kann aber auch freiwillig vereinbart werden, sollte aber zeitlich befristet sein.

Sollte bei Ihnen betreuter Umgang angeordnet werden, achten sie darauf, dass die Zeit dieses Umgangs befristet ist. Denn nach einer gewissen Zeit ist anzunehmen, dass sie wieder mit dem Kind kommunizieren können oder Vertrauen Ihrerseits wieder besteht. Dann haben sie auch wieder ein Recht auf "normalen Umgang". Sollte dies nicht freiwillig eingeräumt werden, dann müssten sie eine weitere Entscheidung beim Amtsgericht beantragen.

Bitte zögern Sie nicht! Hilfe - besonders wenn Sie frühzeitig in Anspruch genommen wird - kann schnell und unkompliziert Probleme erkennen, Lösungswege erarbeiten und damit Streit vermeiden. Gerade bei Fragen des Umgangsrechts ist es sehr schwer, selber vollkommen ruhig zu bleiben um kühl und überlegt zu handeln. Eher ist die Problematik hoch emotional, was es umso schwerer macht, selbständig gute und somit langfristig tragfähige Konzepte zu entwickeln - selbst wenn Sie selber über das nötige juristische Wissen verfügen. [ ]

zurück ]      [ weiter ]

• 
• 
• 
• 
Vaterschaft:
/
Hilfe & Beratung
Diese Webseite teilen auf: