Mit Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie das Setzen von Cookies.
Hinweis schliessen ]
Umgangsrecht Ausland

Umgangsrecht Ausland, Umgangsrecht im Ausland

Dieses Thema gliedert sich in 2 Abschnitte:

  1. Reisen - als Teil des Umgangs und der Ferienregelung - ins Ausland
  2. Gestaltung des Umgangsrecht, wenn ein Elternteil im Ausland lebt

(2) Gestaltung des Umgangsrecht, wenn ein Elternteil im Ausland lebt:

(A) Sollte das Kind mit dem anderen Elternteil im Ausland leben, bestehen keine Besonderheiten zur Regelung des Umganges, solange alle Beteiligten Deutsche Staatsangehörige sind.

Eine Umgangsgestaltung muss ebenso wie im Inland vollstreckbar festgelegt werden.
Ein Problem dabei sind immer die erhöhten Reise-, Transport- und Übernachtungskosten. Diese sind leider immer noch nicht von der Steuer absetzbar und können auch nicht dem Unterhalt gegengerechnet werden.
Gleichwohl sollten sie immer versuchen, Kontakt mit Ihrem Kind zu halten. Eine kostengünstigere Variante ist, dass das Kind alleine zu Ihnen reist. Viele Fluglinien und auch die Bahn bieten inzwischen einen Betreuungsservice für alleinreisende Kinder an.
Sollten sie sich mit dem anderen Elternteil noch verstehen, dann können sie auch ein Treffen auf der Hälfte der Strecke vereinbaren. Gleichwohl ist das nur möglich, wenn sich die Eltern einigen. Denn grundsätzlich hat auch der Umgang im Ausland von der Haustür der Kindesmutter zu der Haustür der Kindesmutter stattzufinden. Dies ist dann besonders ärgerlich, wenn die Mutter erst nach der Trennung ins Ausland verzogen ist und, noch mehr, wenn es keine rationalen Argumente für den Umzug gab.
Eine Beteiligung der Kindesmutter an den Umgangskosten, wie in anderen europäischen Ländern erfolgreich praktiziert, ist in Deutschland nicht möglich.

(B) Sollten aber das Kind oder die Mutter eine andere Staatsangehörigkeit haben, ist die Rechtslage höchst problematisch. In einem solchen Fall kann sich der Umgang nicht nur nach deutschem Recht, sondern auch nach dem der anderen Beteiligten richten.
Welches Recht im Einzelfall angewendet wird, richtet sich nach den kollisionsrechtlichen Normen des jeweiligen Staatsrechtes. Dabei kann der Deutsche Staat zwar bestimmen, ob das in Deutschland geltende Recht angewendet wird. Er kann aber nicht festlegen, ob auch ein anderes Recht angewendet werden soll. Daher kann es theoretisch zur Anwendung von zwei Rechten oder zur Anwendung von keinem Recht kommen. Die detaillierte Anwendung richtet sich immer nach der Regelung im Einzelfall. Daher können keine allgemeinen Hinweise gegeben werden.

Gleichwohl ist es international rechtlich meist gängige Praxis, dass sich die wesentlichen Rechte am Kind, also auch das Umgangsrecht, nach dem Recht des Wohnsitzes des Kindes richten. Daher findet, sollte das Kind zum Beispiel in Argentinien leben, meist auch argentinisches Recht Anwendung.

Gleichwohl sollte sie dies immer im Einzelfall überprüfen lassen.

Bitte zögern Sie nicht! Hilfe - besonders wenn Sie frühzeitig in Anspruch genommen wird - kann schnell und unkompliziert Probleme erkennen, Lösungswege erarbeiten und damit Streit vermeiden. Gerade bei Fragen des Umgangsrechts ist es sehr schwer, selber vollkommen ruhig zu bleiben um kühl und überlegt zu handeln. Eher ist die Problematik hoch emotional, was es umso schwerer macht, selbständig gute und somit langfristig tragfähige Konzepte zu entwickeln - selbst wenn Sie selber über das nötige juristische Wissen verfügen. [ ]

zurück ]      [ weiter ]

• 
• 
• 
• 
Vaterschaft:
/
Hilfe & Beratung
Diese Webseite teilen auf: