Mit Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie das Setzen von Cookies.
Hinweis schliessen ]
Umgangsrecht Regelungen

Umgangsrecht Regelungen - Einführung

Bei der Gestaltung von Umgangsvereinbarungen sind folgende Gesichtspunkte zu beachten und an folgende Termine zu denken:

  1. Regelmäßige, immer wiederkehrende, Termine wie Umgangstage in der Woche und die Gestaltung der Wochenenden und
  2. unregelmäßige Termine, wie Ferien, Feiertage und andere besondere Tage.

Weiterhin sollten Sie an folgende zu regelnde Anlässe denken:

  1. Erweiterung des Umgangs
  2. Strafklausel bei Ausfall des Umgangs
  3. Krankheit (s. dort)
  4. Ausfall (s. dort)

Dabei ist darauf hinzuweisen, dass Feiertags und Sonderreglungen immer den allgemeinen Regelungen vorgehen. Fällt also zum Beispiel ein Feiertag auf ein Wochenende, dann geht die Regelung für diesen Feiertag den Regelungen für die allgemeinen Umgangstage bzw. Umgangswochenenden vor.

Bitte beachten Sie, was hohen Feiertage sind und welche nicht:
Hohe Feiertage sind: Ostern, Pfingsten und Weihnachten.
Keine hohen Feiertage sind: Heiligabend, Silvester/Neujahr, Geburtstage der Mutter oder des Kindes usw.

Wenn der Umgang an Feiertagen, die keine hohen Feiertage sind, beim andern Elternteil liegen sollte, so hat er auch bei diesem Elternteil stattzufinden. Natürlich bleibt Ihnen immer die Möglichkeit, kurzfristig eine anderweitige und einvernehmliche Regelung mit dem anderen Elternteil zu treffen.

- Umgangsrecht Regelungen - Details

Gerald Assner ist Rechtsanwalt für Verkehrsrecht in München und Umgebung.

Bitte zögern Sie nicht! Hilfe - besonders wenn Sie frühzeitig in Anspruch genommen wird - kann schnell und unkompliziert Probleme erkennen, Lösungswege erarbeiten und damit Streit vermeiden. Gerade bei Fragen des Umgangsrechts ist es sehr schwer, selber vollkommen ruhig zu bleiben um kühl und überlegt zu handeln. Eher ist die Problematik hoch emotional, was es umso schwerer macht, selbständig gute und somit langfristig tragfähige Konzepte zu entwickeln - selbst wenn Sie selber über das nötige juristische Wissen verfügen. [ ]

zurück ]      [ weiter ]

• 
• 
• 
• 
Vaterschaft:
/
Hilfe & Beratung
Diese Webseite teilen auf: