Mit Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie das Setzen von Cookies.
Hinweis schliessen ]
Umgangsrecht Feiertage - Umgangsrecht Weihnachten

Umgangsrecht Weihnachten, Umgangsrecht Feiertage

Selbstverständlich besteht auch ein Recht auf Umgang an den Feiertagen. Denken sie bitte nicht nur an die hohen Feiertage, sondern auch an 1. Mai, Heilige Drei Könige oder Rosenmontag oder an andere, für das Elternteil wichtige, Tage.

Beispiel einer Vereinbarung:

  1. Herr K. hat das Recht, seinen Umgang mit seiner Tochter jeden zweiten Feiertag der hohen Feiertage in der Zeit von 10.00 Uhr bis zum darauf folgenden Tag 10:00 Uhr zu verbringen.
  2. Weiterhin hat er das Recht, in den geraden Jahren Christi Himmelfahrt und in den ungeraden Jahren Silvester mit Neujahr mit seiner minderjährigen Tochter S. A. zu verbringen.

Als hohe Feiertage zählen: Ostern, Pfingsten und Weihnachten.

Keine hohen Feiertage sind Heiligabend, Silvester/Neujahr, Geburtstage der Mutter oder des Kindes usw.

Bitte zögern Sie nicht! Hilfe - besonders wenn Sie frühzeitig in Anspruch genommen wird - kann schnell und unkompliziert Probleme erkennen, Lösungswege erarbeiten und damit Streit vermeiden. Gerade bei Fragen des Umgangsrechts ist es sehr schwer, selber vollkommen ruhig zu bleiben um kühl und überlegt zu handeln. Eher ist die Problematik hoch emotional, was es umso schwerer macht, selbständig gute und somit langfristig tragfähige Konzepte zu entwickeln - selbst wenn Sie selber über das nötige juristische Wissen verfügen. [ ]

zurück ]      [ weiter ]

• 
• 
• 
• 
Vaterschaft:
/
Hilfe & Beratung
Diese Webseite teilen auf: