Mit Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie das Setzen von Cookies.
Hinweis schliessen ]
Verfügung Umgangsrecht

Verfügung Umgangsrecht

Rein juristisch gesehen ist der Begriff Verfügung beim Umgangsrecht nicht definiert. Allgemeinsprachig wird jedoch meist unter einer umgangsrechtlichen Verfügung eine Entscheidung oder eine Anordnung einer entscheidungsbefugten Instanz, wie es zum Beispiel Gerichte sind, über das Umgangsrecht verstanden.

Das Gericht kann den Umgang auf zwei Arten regeln. Einerseits durch ein Urteil oder besser einen Beschluss, andererseits durch einen Vergleich.

Ein Vergleich ist ein Vertrag, der vor einem Gericht geschlossen wird. Dieser sollte durch gegenseitiges Annähern der Parteien erfolgen.

Im Gegensatz zum Vergleich schreibt das Gericht in einem Urteil seine Meinung fest. Ein Nachteil eines Urteils ist, dass die Parteien keinen Einfluss auf die Ausgestaltung des Umgangs haben. Das Gericht legt den Umgang fest und die Parteien müssen sich daran halten, gleichgültig ob es ihnen passt oder nicht. Das Gericht kann nicht immer die Lebenssituation des Kindes und der Eltern in allen Einzelheiten und für beide Parteien uneingeschränkt gerecht beachten. Weiterhin ist es dem Gericht nicht immer möglich, Besonderheiten mit in das Urteil aufzunehmen.

Somit spricht immer vieles für einen Vergleich. In einem Vergleich können die Parteien ihre Wünsche weiträumiger ausgestalten und auf ihre individuellen Vorstellungen eingehen.
Sollten Sie einen Umgangstermin haben, legen Sie vorher fest, was Sie wollen. Schreiben Sie sich Ihre Wünsche vorab möglichst auf. Verhandeln Sie zum Termin nur noch über die von Ihnen schriftlich fixierten Punkte.
Lassen Sie sich aber auf keinen Fall erpressen und zu einem Vergleich zwingen. Aus der Praxis sind viele Beispiele bekannt, in denen Anwälte, Verfahrenspfleger, Umgangspfleger, aber auch Richter versucht haben, mit allen Mitteln einen Vergleich zu erzielen. Setzen Sie sich gegen diese Erpressungsversuche zur Wehr und beantragen Sie in einem solchen Falle lieber eine Entscheidung.

Sollte der Prozess mit keinem Vergleich oder keiner Elternvereinbarung enden, dann wird das Gericht über den Sachverhalt Urteilen.

Bitte zögern Sie nicht! Hilfe - besonders wenn Sie frühzeitig in Anspruch genommen wird - kann schnell und unkompliziert Probleme erkennen, Lösungswege erarbeiten und damit Streit vermeiden. Gerade bei Fragen des Umgangsrechts ist es sehr schwer, selber vollkommen ruhig zu bleiben um kühl und überlegt zu handeln. Eher ist die Problematik hoch emotional, was es umso schwerer macht, selbständig gute und somit langfristig tragfähige Konzepte zu entwickeln - selbst wenn Sie selber über das nötige juristische Wissen verfügen. [ ]

zurück ]      [ weiter ]

• 
• 
• 
• 
Vaterschaft:
/
Hilfe & Beratung
Diese Webseite teilen auf: